Aktuelles

14.10.2019: Ausstellungseröffnung in Bukarest

Bericht über die Veranstaltung:

Wir haben die Ausstellung über die Deportation rumänischer Roma 1942-1944 erneuert. Gemeinsam mit der Assoziation Plural und unterstützt von der Elie-Wiesel-Stiftung (beide Bukarest) wurden die Texte überarbeitet und an unser Folgeprojekt angepasst. Das besteht im Kern darin, die Ausstellung an fünf Schwerpunkten in Rumänien im Rahmen von Lehrerfortbildungen einzusetzen und dabei Angehörige von Überlebenden der Deportation (zweite und dritte Generation) einzubinden. Für diese fand bereits im Juni dieses Jahres ein Seminar statt.

Die erste Ausstellungseröffnung fand jetzt am 14. Oktober in den Räumen der Hochschule für Politik- und Verwaltungswissenschaften (SNSPA) in Bukarest statt…mehr

 

 

Einladung: hier, Ankündigung durch Elie-Wiesel-Institut hier

Juni 2019: Seminar: Erhaltung und Visualisierung des Gedächtnisses des Völkermords an den Roma

Zusammen mit dem Nationalen Institut für Holocaust-Studien in Rumänien organisierte unser Projektpartner Plural das Seminar “Erhaltung und Visualisierung des Gedächtnisses des Völkermords an den Roma – Bildungsprogramm für die zweite und dritte Generation”, um das Gedächtnis der Roma-Deportierten aus Rumänien zu bewahren.