Die Ausstellung

„Genozid an Roma in der Ukraine 1941-1944“

Die Ausstellung vereinbart historische Überblickstexte zum Völkermord, seiner Aufarbeitung und zum Thema Antiziganismus sowie die persönlichen Erinnerungen von ZeitzeugInnen und Berichte von ExpertInnen.
Diese beiden Module ergänzen einander – die Überblickstexte liefern den Rahmen für das Verständnis der Zeitzeugen-Erinnerungen; andererseits können die Zeitzeugen-Erinnerungen als (leichter lesbarer) Einstieg und Konkretisierung der Überblickstexte dienen. Dies dient als Angebot an Leser, die nicht alle 20 Tafeln durcharbeiten.
Dargestellt wird neben dem historischen Hintergrund auch die heutige Situation der Roma-Gemeinden, und die Art und Weise wie der Genozid heute erinnert wird. Die Ausstellung spiegelt, in Kombination mit mehreren Videoangeboten, das Thema des Genozids in komplexer, multidimensionaler Weise ab.

Zeitzeug*Innen

Iwan Kornijowytsch Bilaschtschenko
Halyna Iwaniwna Kyrytschenko
Sofia Iwaniwna Krjukowa
Olena Dmytriwna Schtscherbakowa
Wolodymyr Chomytsch Markowskyj
Jewdokija Mykolaiwna Musienko
Ljubow Danyliwna Schandyba
Hanna Sydoriwna Stojanowytsch
Olha Pawliwna Woloschyna